FDP Gettorf

Gettorf wird zum modernen Wirtschaftszentrum

Bild Laptop

Existenzgründungen erleichtern, StartUps anlocken und insgesamt mehr Digitalkultur etablieren – dafür sprachen sich die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses aus. Unter der Leitung von Thorsten Wilke, FDP-Fraktionsvorsitzender, beschloss der Ausschuss, künftig bis zu 5.000 Euro an Zuschüssen für Existenzgründer aus Mitteln der Gemeinde zu finanzieren – wenn sie ihr Gewerbe in Gettorf anmelden und es in den folgenden drei Jahren nicht an einen anderen Standort verlegen.

Eingebracht hatte das Konzept dazu Standortmanagerin, Ulrike Münzberg-Niemann. Förderanträge können danach Kleinst- und Kleinunternehmen stellen. Auch Gaststätten und Cafés, die einen neuen Betreiber bekommen, können davon profitieren. „Es geht uns darum, den Ortskern zu beleben und Gettorf als Wirtschaftsstandort zukunftsgerecht aufzustellen“, erläutert Thorsten Wilke. „Wir werden an weiteren Schritten arbeiten.“

>>> Dazu gehört neben dem kostenfreien SH-WLAN im Ortskern zum Beispiel, einen CoworkingSpace einzurichten. Die FDP-Fraktion hatte mit einem Antrag den Anstoß dazu gegeben. „Gettwork“ wird in der Eckernförder Chaussee 1 eingerichtet, die Räume werden derzeit noch umgebaut. Insgesamt entstehen 25 Büroplätze, von denen der IT-Dienstleister Dataport 8 anmietet und die monats-, wochen, tage- oder stundenweise gemietet werden können. Die Kosten liegen zwischen 6 Euro pro Stunde und 220 Euro pro Monat. >>> Zielgruppe sind Selbstständige, Teilselbstständige, Freelancer, Start-Ups oder (andere) Kreative. <<<

*************

Wer es nochmal nachlesen will Hier geht’s zum FDP-Antrag für die Einrichtung eines Coworking-Space in Gettorf:

https://www.fdp-gettorf.de/sites/default/files/2020-02/AntragFDPCoWorkingSpace.pdf